Wochenende in Bildern #13 – unverpackt im Dinoland

Herzlich Willkommen zu meinem 13. Wochenende in Bildern. Gefühlt ist es bereits das 1000ste, aber das liegt wohl daran, dass ich fast jedes Wochenende Fotos mache, diese dann aber nie poste.

Die Bilder von diesem Wochenende werden anders aussehen. Meiner Meinung nach besser. Das liegt daran, dass ich zum einen mehr auf die Qualität achte und zum anderen, dass die Fotos nochmal bearbeitet wurden. Ich würde mich über einen Kommentar, wie ihr die Bilder findet, sehr freuen.

 

Dann mal los!

 

Samstag

 

Hafermilch mit Bananen und Erdbeeren püriert.

Die Möwe und ich starteten den Morgen mit einer Erdbeer-Bananen-Milch.

 

Sticker der Identitären Bewegung entfernen

Mein Plan für den Vormittag war, dass die Möwe und ich uns nach dem Frühstück schnell fertig machen und dann durch den Wald zum Einkaufszentrum laufen. Ich wollte währenddessen meine neue Kamera testen und Bilder von der Möwe machen. In der Realität passierten noch 30.000 Dinge, bevor wir aus dem Haus kamen. Deshalb war die Möwe schon so müde, dass sie nur im Anhänger sitzen wollte und ihre Augen recht schnell zufielen. Falls ihr es nicht wusstet, das da auf dem Bild ist ein Nazi-Sticker. Der musste weg.

 

Rathaus Pankow

Mit einer schlafenden Möwe kam ich endlich an und konnte einen Großteil des Einkaufs in Ruhe erledigen.

 

Möwe auf Toilette

Die Möwe geht mittlerweile komplett alleine auf die Toilette und ich muss vor der Tür warten.

 

 

Möwe trägt Essen

Da der Ausflug länger gedauert hat als geplant, gibt es gebratene Nudeln zum Mittagessen. Und ja, zwei Sekunden, nachdem ich das Foto schoss, wollte sie die Tüte nicht mehr tragen. 😀

 

Solicola

Gestärkt zogen die Möwe und ich wieder los. Unser Ziel war dieses Mal der Unverpackt-Laden im Prenzlauer Berg. Die Möwenmama wollte mit der Krabbe mitkommen, aber das kleine Krebstier kränkelt seit einigen Tagen und so blieben die beiden zu Hause.

Von der Solicola erfuhr ich das erste Mal auf der Republica dieses Jahr. Leider konnte ich sie dort nicht probieren und war begeistert, als ich sie heute im Unverpackt-Laden entdeckte.

 

Möwe isst Eis

Nach dem Einkauf ging es noch zum Spielplatz. Auf dem Weg dorthin kaufte sich die Möwe von ihrem Geld ein Schlumpfeis.

 

Erdbeeren

Auf dem Nachhauseweg mussten wir auf die Tram warten und damit die Zeit schneller vergeht, holten wir uns ein paar Erdbeeren.

 

Sonntag

Gläser

Wir saßen am Frühstückstisch und überlegten, was wir heute tolles anstellen können. Die Möwenmama hatte die rettende Idee: Wir fahren zum Dinopark in Germendorf.

 

Füße im See

Dort angekommen gingen wir gleich zu den Dinosauriern. Die Möwe fand die riesigen Figuren toll, ich war der Meinung, dass die mal einen neuen Anstrich gebrauchen könnten.

Danach ging es gleich zur Badestelle für Kinder und wir verbrachten dort mehrere Stunden.

 

Lama

Wir wollten aber nicht den ganzen Tag am Wasser verbringen. Also packten wir die Sachen zusammen und machten uns auf den Weg zu den Tieren.

 

Pommes

Natürlich gab es auch Pommes mit Ketchup.

 

Autos im Tunnel

 

Mit leichtem Sonnenbrand und platten Füßen ging es auf den Heimweg. Nach nur einigen Minuten sind beide Kinder im Auto eingeschlafen und wir konnten ganz entspannt das Wochenende ausklingen lassen.

 

Das war mal wieder ein volles, aber tolles Wochenende.

Was habt ihr schönes gemacht?

 

Weitere Wochenenden in Bildern findet ihr bei Frau Mierau.

3 Kommentare bei „Wochenende in Bildern #13 – unverpackt im Dinoland“

  1. Hey, ich bin begeistert von der Möwe. Mich würde interessieren wie ihr so einige Dinge handhabt…partizipation im Alltag, also das erwähnte Geld das die Möwe hat oder wie sich das Familienbett gestaltet hat und das in einem vorangegangenen Post erwähnte „im eigenen Bett schlafen wollen“ und evtl. Abstillen? Also so ein paar Tipps für ein schönes miteinander?

    1. Hey Grit,
      Vielen Dank für dein Kommentar.
      Ich fange einfach mal mit dem Geld an:
      Die Möwe bekommt von uns noch kein richtiges Taschengeld. Das was sie bekommt, sind Münzen, die manchmal zu Hause rumliegen oder ein paar Cent Stücke, wenn sie beim einkaufen bezahlen möchte und es Wechselgeld gibt. Dafür hat sie ein kleines Täschchen, dass ich von einer Kommilitonin mal geschenkt bekommen hab. Wenn sich dann mit der Zeit etwas angesammelt und sie es nicht vergessen hat, kann sie sich davon etwas kaufen. Da es ihr Geld ist, reden wir da so gut wie gar nicht rein. Es war bisher auch immer nur Schokolade oder Eis 😀

      Das mit dem schlafen ist etwas, dass sich in den letzten Monaten sehr gewandelt hat. Ich werde dazu am besten mal einen Post für den Blog schreiben.

      Mit dem Abstillen klappte es erst, als die Krabbe da war. Anfangs hat sie zwar auch noch etwas getrunken aber dann war die Milch nun mal für Babys und sie ist laut ihrer Aussage kein Baby mehr (:

      Wenn du noch mehr Fragen hast, kannst du mir auch gerne eine Mail senden.

      Lg Florian.

  2. Hey Florian,

    Danke für die Antwort. Ich bin gespannt auf den Post?

Schreibe einen Kommentar