Mitternachtspost #2 – Er ist endlich da!

Jahrelang habe ich meinen Bart einfach so wuchern lassen und wenn er mal wieder zu lang war, wurde er einfach auf 5mm gestutzt. Das sah natürlich nicht so knorke aus und deswegen fing ich an, meinem Bart etwas Form zu geben und rasierte die Konturen mit meinem alten Rasierer, der schon ewig in der Ecke lag.

Das bin ich mit ordentlicher Bartkontur und unserem neuen WG-Zimmer aka der neue Kühlschrank.

Nun wurden die Klingen des Rasierers Stumpf und ich wollte mir keine neuen kaufen. Zum einen, weil das wieder unnötiges Plastegedöns ist und zum anderen, weil ich damit die Kontur nicht so sauber ziehen konnte, wie ich wollte.

Da kam dann nur ein Rasierhobel oder ein Rasiermesser in Betracht. Von dem Messer lasse ich lieber die Finger (noch) und stattdessen verbrachte ich ein paar Nächte vor dem PC damit, Rezensionen zu lesen und Videos zu schauen, welcher Hobel (stellt euch mal vor, man würde sich mit einem Hobel für Holz den Bart rasieren) nun das Nonplusultra für Einsteiger*innen ist und konnte einen Entschluss fassen.

Achtung! Jetzt kommt Werbung für ein Produkt, dass ich mir selbst gekauft aber bisher noch nicht benutzt habe!

Ich entschied mich für einen Hobel von der Firma Mühle. Es ist eine doitsche Firma und anscheinend sind die Produkte sehr gut.

Ich werde das tolle Teil erst am Wochenende testen. Da habe ich nämlich Zeit um mir in Ruhe das Gesicht auf zu schneiden.

Benutzt ihr auch so ein krasses Teil? Was benutzt ihr für die Rasur und was danach?

Habt ihr Tipps? Wie sind eure Erfahrungen?

Bis dann. <3

Schreibe einen Kommentar