Wo spielt die Möwe?

Das Möwenbaby ist jetzt schon fast neun Monate und damit im besten Krabbelalter. Sie erkundet die ganze Wohnung völlig selbstständig. Das ist sowohl für sie, als auch für uns sehr spannend. Wenn wir keinen Piep von unserem Töchterchen hören, wissen wir eigentlich schon, dass sie etwas anstellt. Dann hat sie wieder einmal das Klopapier ausgepackt und abgerollt, den Mülleimer ausgeräumt oder beherzt in einem Blumentopf gegriffen. Und man kann es glauben oder nicht, ein Baby kann das inklusive Ankrabbelweg in Bruchteilen von Sekunden.
Damit wir nicht den ganzen Tag rummeckern und uns ärgern müssen, haben wir für die Kleine einige Beschäftigungshotspots eingerichtet. In jedem Raum gibt es mindestens eine Ecke, in der sie sich ungestört ausprobieren kann. Es gibt aber auch Orte, die sie ohne unsere Zustimmung zu Lieblingsorten ernannt hat.

Im Wohnzimmer existiert bei uns ganz klassisch eine Spielecke mit Krabbelmatte und Spielzeugregal. Ich tausche die Spielmaterialien in regelmäßgen Abständen aus, denn mit ein wenig Abwechslung wird es hier nie langweilig. Seit heute haben wir auch einen großen Karton dort stehen.

IMG_2355

IMG_2360
Direkt daneben steht die Wickelkommode. Darunter befinden sich drei Babyschuhpaare. Das Möwenbaby liebt vor allem die Schnürsenkel.

IMG_2356

Im untersten Fach unseres Bücherregals haben Babybücher und eine Kiste mit Spielzeug ihren Platz gefunden. Ich wollte es gar nicht erst soweit kommen lassen, dass sie meine Bücher auseinanderpflückt.

IMG_2349

Neben dem Regal befindet sich die schöne alte Kommode. Und darunter der stärkste Babymagnet der ganzen Wohnung – die Verteilerdose. Egal wie weit ich sie nach hinten schubse, das Möwenbaby fischt sie wieder hervor.

IMG_2351

Same problem here: Neben der Couch gibt es einen sehr anziehenden Kabelsalat inklusive Verteilerdose plus Papierkorb mit Inhalt. Halleluja, ein Fest für die Möwe!

IMG_2347

Zum Glück können wir sie meistens davon überzeugen, ein paar Zentimeter nach vorn zu rutschen. Hier steht unser Couchtisch. Da uns klar war, dass dies aufgrund der Höhe zwangsläufig ein Ort der Begierde sein wird, hat die Kleine hier einen eigenen Ordner plus ständig wechselndem Karton- und Papierkram zur freien Verfügung. Auch die Filzstifte räumt sie gerne aus. Und solange sie die Kappen nicht abziehen kann, darf sie damit gerne noch spielen.

IMG_2346

Super gerne steht die Kleine an der Couch. Mittlerweile hangelt sie sich sogar schon ein paar Schritte zur Seite.

IMG_2361

Im Flur räumt die Möwe gerne die Spielekiste der Großen aus. Frisbee, Diabolo, Drehteller und Jonglierbälle sind total faszinierend, aber Mamas Gummistiefel ist auch nicht zu unterschätzen.

IMG_2343

Ein weiterer beliebter Ort im Flur ist natürlich das Schuhregal. Bis jetzt wurden aber maximal drei Schuhe auf einmal rausgeholt.

IMG_2358

Unser Badezimmer kann das Baby mit einem ganzen Korb Badespielzeug begeistern. Aber natürlich sind die Fußmatten und vor allem das Toilettenpapier viel interessanter.

IMG_2341

IMG_2342
In der Küche warten zwei Kochtöpfe mit einem regelmäßig wechselndem Allerlei an Spielmaterial auf die Kleine. Sie krabbelt aber auch sehr gerne unter den Esstisch und sammelt sich die letzten Reste vom Frühstück zusammen. Manche Leute finden das vielleicht ekelig, aber wir haben nichts dagegen, wenn etwas, das auf dem Boden lag, im Möwenschnabel landet.

Ich bin sehr gespannt, welche Spielorte demnächst noch dazu kommen. Wie ist es bei euch? Welche Orte haben eure Kinder in Beschlag genommen? Wo habt ihr Spielecken für sie eingerichtet? Und wo müsst ihr sie ständig wegholen?
Ahoi!
Die Möwenmama.

About Florian

Florian, 25 Jahre jung und Vater des Möwenbabys. Zusammen mit der Möwenmama versucht er, den Alltag mit Studium und Kind nicht ins Chaos stürzen zu lassen.

2 comments on “Wo spielt die Möwe?

  1. Ich hab zwar auch beabsichtigte Hot Spots, aber ihr gebt auch gute Anregungen für weitere! 🙂
    Die unbeabsichtigten sind bei uns der Katzenbrunnen, die DVD-Sammlung die regelmäßig ausgeräumt wird. (Eigentlich super als Beschäftigung, wenn Lämmchen nicht so leicht auf den DVDs dann mal wegrutschen würde). Unter den Tisch geht sie auch gerne, da kann sie gerade noch stehen. Jede Tür ist spannend und das Katzenklo, das muss noch gesichert werden. Drehstuhl findet sie toll und die untere Ebene des Wohnzimmertisches, die mittlerweilen mit harmlosen Krimskrams beladen ist.
    Wie ist das bei euch mit Schubladen? Wir haben die meisten gesichert, aber bei denen zum extra ausräumen für sie zwickt sie sich noch recht oft die Fingerchen ein. 🙁
    VG, unsere beiden Mädels scheinen ja gleich weit zu sein. 🙂

  2. Bis jetzt hat die Möwe noch nicht herausgefunden, dass sie die Schubladen öffnen könnte. Das wird bestimmt bald kommen. Aber dann werden wir die Schubladen nicht sichern. Für all das, was nicht in Babyhände geraten soll, finden wir dann einen anderen Platz in der Wohnung. Ich finde wichtig, dass die Kleine lernt, dass man sich an Schubladen klemmen kann. Nur so kann sie ja lernen vorsichtig zu sein.

    Liebe Grüße
    die Möwenmama

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*