Wegwerfwindeln vs. Stoffwindeln

Das kleine Möwenbaby ist jetzt 8 Tage alt. 6 davon sind wir schon zu Hause und in der Zeit haben wir fast 46 Windeln verbraucht.

Wickeltisch ohne Stoffwindeln

Wickeltisch ohne Stoffwindeln

Ich will gar nicht hochrechnen, wie viele es insgesamt sein werden. Zu viele auf jeden Fall, finde ich. Der Müllberg, der dadurch entsteht ist auch enorm. Das beschäftigt mich schon.

Gestern haben die Möwenama und ich eine tolle Doku über Wegwerfwindeln geschaut (wir hocken momenten nur noch den ganzen Tag mit der Kleinen im Bett und schauen Videos und Dokus auf YouTube) und da wurden auch mal Zahlen genannt, die mein Grübeln bestärkten.

Die Doku könnt ihr übrigens hier bei YouTube sehen.

Alternativen

Es gibt ja zum Glück noch eine Alternative, die Stoffwindel. Eine interessante Alternative die gut ausschaut, weniger Müll produziert, aber in der Anschaffung erst einmal deutlich teurer ist. Und es gibt ja nicht nur eine Art von Stoffwindeln. Es sind 3 oder mehr und 400€ wird man bei der Anschaffung locker los. Das Geld dafür muss erstmal da sein. In der Doku wird gesagt, dass Stoffwindeln für die Umwelt nur einen geringen Vorteil haben, da sie beim Waschen eine Menge Wasser und Strom verbrauchen. Allerdings können sie weiterverkauft werden, wenn die Kleine zu groß wird, wodurch die Umweltbelastung auf die Dauer deutlich abnimmt. Ich bin innerlich hin und her gerissen und mir fehlt irgendwie noch das Totschlagargument für Stoffwindeln.

Kennt ihr eins? Habt ihr Stoffwindeln benutzt oder benutzt noch welche? Wie findet ihr es?

Erzählt einfach mal eure Erfahrungen und Meinungen dazu!

Ich bin gespannt, was dabei raus kommt. Vielleicht werden wir in Zukunft auch Mitglieder in der StoffwindelGang 😀

About Florian

Florian, 25 Jahre jung und Vater des Möwenbabys. Zusammen mit der Möwenmama versucht er, den Alltag mit Studium und Kind nicht ins Chaos stürzen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*