10 Spielideen für (fast) Einjährige

Ja, auch Mamas werden bei heißem Wetter träge und neigen zum herumgammeln. So auch ich. Heute hatte ich gaaaar keine Lust auf Spaziergänge, Spielplätze oder Busfahrten. Nicht mal Haare kämmen oder T-Shirt anziehen waren heute drin. Kennt ihr solche Tage?

Wir blieben einfach mal den ganzen Tag zu Hause. Klingt echt langweilig, oder? War es aber nicht. Schaut selbst!

1) Wasserspielchen

Da es so unendlich heiß war, dachte ich mir, dass uns eine kleine Erfrischung gut tun würde. Ich holte unseren blauen Wäschekorb und etwas Wasser aus dem Badezimmer und schon war die babytaugliche Wasserparty perfekt.

IMG_3139

IMG_3152

IMG_3153

IMG_3158

IMG_3168

IMG_3174

2) Kletterlandschaft aus Kissen und Decken

Die Möwe kann schon sehr gut krabbeln. Zur Zeit übt sie oft das freie Stehen. Sie zieht sich irgendwo hoch, lässt kurz los und hält sich wieder fest. Um ihr eine kleine Herausforderung in Sachen Gleichgewicht zu bieten, habe ich ihr eine große Kletterlandschaft gebaut.

IMG_3195

IMG_3202

IMG_3206

3) Topfschlagen

Auch in der Küche habe ich tolles Spielmaterial zusammengesucht. Spätestens seit heute wissen die Nachbarn, dass sie in der Krachmacherstraße wohnen.

IMG_3234

IMG_3235

IMG_3237

4) Höhle bauen

Couch + Expedit + Decke = Höhle mit Fenstern. So einfach, so genial. Guck-Guck-Spielchen werden damit extrem aufgepeppt.

IMG_3315

IMG_3289

IMG_3298

IMG_3304

IMG_3309

5) Kiefernzapfen aus- und einräumen

Ausräumen kann die Möwe hervorragend. Einräumen überlässt sie lieber der Mama. Aber wird sich bestimmt bald ändern.

IMG_3129

6) Kartonbauten

Eigentlich wollte ich aus dem Karton einen Tunnel bauen. Die Möwe meinte aber, dass sie das halbfertige Teil „besetzen“ müsste. So ist es auch gut. Jetzt hat sie ein Cabrio-Haus.

IMG_3210

IMG_3211

IMG_3217

IMG_3222

IMG_3265

7) Wasserball rollen

Klingt nicht spektakulär, aber wenn ein Baby gerade das Rollen, Schubsen und Werfen entdeckt, ist das Ball spielen wirklich spannend.

IMG_3257

IMG_3260

8) Kniereiter und Fingerspielchen

Langsam geht es los, dass die Möwe Bewegungen nachahmt. Deshalb mache ich gerne Fingerspielchen mit ihr. Besonders toll findet sie aber diesen Kniereiter:

 

Igels machen sonntags früh
eine Segelbootpartie.
Und die Kleinen jauchzen so,
denn das Boot das schaukelt so.

Fallt nicht raus, sagt Mutter Igel,
denn ihr habt ja keine Flügel.
Wenn ihr dann ins Wasser fallt,
uuuh – da ist es nass und kalt!

 

Ich nehme die Möwe auf meinen Schoß und wackle mit ihr hin und her und am Ende lasse ich sie nach hinten „fallen“. Das findet sie so lustig, dass sie ganz doll gackern muss.

 

9) Türme bauen

Mittlerweile mache ich das immer so, dass ich mir 7 Steine nehme und versuche, sie alle zu verbauen, bevor das Möwenmonster alles niederreißt. Eines sage ich euch: Klappt nie!

IMG_3240

IMG_3245

IMG_3248

10) Zeitungspapier knüllen und zerreißen

Erst groß und platt, dann klein und rund,

hier schwarz-weiß und dort ganz bunt,

manchmal landet auch ein Stück im Mund,

doch das ist gar nicht ungesund.

IMG_3321

IMG_3322

IMG_3324

Falls Ihr auch tolle Spielideen habt, immer her damit! Ich freue mich, wenn wir unser Repertoire erweitern können.

Ahoi, die Möwenmama.

About Florian

Florian, 26 Jahre jung und Vater der Möwe und der kleinen Krabbe. Zusammen mit der Möwenmama versucht er, den Alltag mit Studium und Kind nicht ins Chaos stürzen zu lassen.

4 comments on “10 Spielideen für (fast) Einjährige

  1. Das sind schöne Spielideen, zumal die so einfach umzusetzen sind. Statt des Expedit-Regals wird hier der Wäscheständer in die Höhle integriert, aber der kippt natürlich schneller, da muss man schon echt aufpassen.

    Der absolute Hit ist hier zur Zeit: Aus dem Fenster schauen und erzählt bekommen, was draußen passiert.

    Bei heißem Wetter sind auch Wasserspiele im Garten sehr gefragt: Es muss nicht immer das Planschbecken sein, da reicht schon eine Schüssel mit Wasser. Oder Wasser in einem Gefrierbeutel, das fühlt sich nämlich auch super an (und kommt irgendwann raus, egal wie gut der Beutel verschlossen ist). 😉

  2. Das sind schöne Ideen! Genau solche Sachen meinte ich übrigens in meinem anderen Kommentar drüben beim Artikel „Nachgedacht über eine Kleinigkeit“. Viel besser für ein Einjähriges als ne Puppe 🙂

    Aber eine Frage zum Zeitungspapier (und jetz muss ICH mal den Bedenkenträger spielen): Ist das echt unschädlich fürs Kind? Ich dachte immer, in Druckerschwärze sei so derbe viel Schwermetall und was weiß ich noch für Giftstoffe drin? Oder ist das ein veralteter Weisheit von damals aus meiner Kindheit?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*